Gnu-Flussüberquerung

Einer unserer absoluten High Lights in unserem Urlaub in Kenia:
eine Gnu- und Zebraherde überquert den Mara

 

Eines der absoluten High Lights in der Masai Mara: Die Gnu-Flussüberquerung. Wir fuhren schon ca. 1 Stunde den Mara auf und ab und sahen eine Unmenge an Krokodilen und Flusspferden.

Glück gehabt

Gerade als wir uns auf den Rückweg machten, bemerkten wir, wie sich eine Herde von Gnus und Zebras in Richtung des Mara aufmachten. Als das erste Gnu die Böschung herunterlief, war uns klar, dass die Herde jetzt das andere Ufer erreichen wollte.

Gute Position

Unser Fahrer James brachte uns in eine super Position! Direkt vor unserer Nase überquerten die Tiere den Mara. Leider habe ich dieses Spektakel nur mit meinem Handy gefilmt. Die Sicht war durch den aufwirbelnden Staub auch etwas eingeschränkt. Trotzdem war es ein absolut imposantes Ereignis. Mit Glück sahen wir diese Gnu-Flussüberquerung. Von den Krokodilen war aber keines zu sehen, die lagen nur gelangweilt in der Sonne rum. Auf jeden Fall war das mit Abstand das schönste Erlebnis in der Masai Mara.

 

Gnu-Flussüberquerung

Der Mara

Länge 395km, Quelle in Kenia, fließt durch die Masai Mara über Tansania in den Victoria See. Er ist bekannt für seine beeindruckenden Massenüberquerungen. Die Herden müssen den Mara überqueren, um von der Masai Mara in die Serengeti zu kommen. Im Fluss warten die Krokodile auf ihre Opfer.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.